Flüssigkeitsanalysetransmitter in der Abwasserbehandlung

Zeit: | Lesen: 106

Was ist Abwasserbehandlung?

Gemäß der Klassifizierung der Abwasserquellen wird die Abwasserbehandlung im Allgemeinen in Abwasserbehandlung und häusliche Abwasserbehandlung unterteilt.

Je nach Art der Wasserverschmutzung gibt es zwei Arten von Wasserverschmutzung: die eine ist die natürliche Verschmutzung, die andere die natürliche Verschmutzung. Das andere ist die vom Menschen verursachte Umweltverschmutzung. Derzeit ist die vom Menschen verursachte Verschmutzung für Gewässer am schädlichsten. Die Wasserverschmutzung kann je nach den verschiedenen Verunreinigungen in drei Kategorien eingeteilt werden: chemische Verschmutzung, physikalische Verschmutzung und biologische Verschmutzung.

Zu den Schadstoffen zählen vor allem:

  • Industrieabwasser, das ohne Behandlung eingeleitet wird;
  • Häusliches Abwasser, das ohne Behandlung eingeleitet wird;
  • Abwässer von landwirtschaftlichen Flächen, in denen chemische Düngemittel, Pestizide und Herbizide in großen Mengen verwendet werden;
  • Am Fluss aufgetürmter Industriemüll und Hausmüll;
  • Bodenerosion;
  • Mein Abwasser.

Abwasserbehandlung: der Prozess der Reinigung von Abwasser, um die Wasserqualitätsanforderungen für die Einleitung in ein bestimmtes Gewässer oder die Wiederverwendung zu erfüllen.

Primärbehandlung - Gitter

Woher kommt das Wasser? In kommunalen Kläranlagen stammt das aufbereitete Wasser aus dem städtischen häuslichen Abwasser, das über das unterirdische Abwasserrohrnetz gesammelt wird – Wassergebühren, Industrieabwasser – Ableitung, Regenwasser und Schneeschmelzwasser.

Gitter – Die schriftliche Definition des Gitters ist eine Vorbehandlung, die feste Schadstoffe in suspendiertem oder schwimmendem Zustand in der Abwasseranlage einfängt.

Ein Ultraschall-Füllstandsdifferenzmessgerät (Materialstand, Flüssigkeitsstand) dient zur Messung der Differenz zwischen dem Flüssigkeitsstand bzw. Materialstand zweier unterschiedlicher Behälter. Die gebräuchlichste Methode besteht darin, den Wasserstand vor und nach dem Grob- und Feingitter am Wassereinlass der Kläranlage zu messen und die Höhe des Wasserspiegelunterschieds zu berechnen, der zum Starten der Reverse-Fishing-Dekontaminationsmaschine zum Fischen verwendet wird den Müll raus. Es wird außerdem vor und nach dem Tor installiert, um den Wasserstandsunterschied vor und nach dem Tor zu messen und so den Zeitpunkt zum Öffnen des Tors zu bestimmen.

Primäre Behandlung – Abwasserhebepumpenraum

Abwasserhebepumpe

Der Grund, warum die Kreiselpumpe Wasser ausstoßen kann, liegt in der Zentrifugalkraft. Bevor die Pumpe arbeitet, müssen der Pumpenkörper und das Wassereinlassrohr mit Wasser gefüllt werden, um einen Vakuumzustand zu erzeugen. Wenn sich das Laufrad schnell dreht, drehen die Schaufeln das Wasser schnell, und das rotierende Wasser fliegt unter der Wirkung der Zentrifugalkraft vom Laufrad weg, und das Wasser in der Pumpe bildet nach dem Werfen ein Vakuum im zentralen Teil des Laufrads Bereich. Das Wasser aus der Wasserquelle wird unter Einwirkung des atmosphärischen Drucks (oder Wasserdrucks) durch das Rohrnetz in das Wasserzulaufrohr gedrückt. Durch eine solche endlose Zirkulation kann ein kontinuierliches Pumpen realisiert werden.

Primäre Behandlung – Sandkammer

Funktion

Die Sandfangkammer wird hauptsächlich zum Entfernen von Sandpartikeln mit einer Partikelgröße von mehr als 0,2 mm und einer Dichte von mehr als 2,65 t/m3 im Abwasser verwendet, um Rohrleitungen, Ventile und andere Anlagen vor Verschleiß und Verstopfung zu schützen. Sein Funktionsprinzip basiert auf der Schwerkraftabscheidung. Daher sollte die Wasserdurchflussrate der Sandkammer so gesteuert werden, dass die anorganischen Partikel mit großem spezifischem Gewicht absinken, während die organischen Schwebepartikel mit dem Wasserfluss abtransportiert werden können.

Einstufung

Sandkammern umfassen hauptsächlich Advektions-Sandkammern, belüftete Sandkammern, Wirbelkammern usw. Die wichtigste moderne Bauart ist Zyklon-Sand. Die Advektions-Sandfangkammer ist ein häufig verwendeter Typ und das Abwasser fließt in horizontaler Richtung durch den Teich. Der Advektionssandfang besteht aus einem Zuflusskanal und einem Abflusskanal. Es besteht aus einem Kanal, einem Stößel, einem Wasserfluss und einem Kieseimer. Das typische Merkmal der Belüftungssandfangkammer ist, dass im Teich eine Belüftungsvorrichtung installiert ist.

Derzeit sind die weltweit weit verbreiteten Wirbelsandkammern hauptsächlich Zhong und Bi. Aus Sicht der heimischen Anwendung machen Zhongs Teich und seine Wintervarianten aus Europa den weitaus größten Teil aus.
Die Glockensandkammer nutzt mechanische Kraft zur Steuerung des Strömungszustands und der Strömungsgeschwindigkeit, um die Sedimentation von Sandpartikeln zu beschleunigen.

Primäre Behandlung – Sandkammer

Primäre Behandlung – primäres Absetzbecken

Funktion

Das Vorklärbecken kann sinkende und schwimmende Stoffe im Abwasser entfernen. Nach der Vorklärung des Abwassers können etwa 50 % der Sink-, Fett- und Schwimmstoffe sowie 20 % des BSB entfernt werden. Berechnet durch die Entfernung der Einheitsmasse an BSB oder Feststoffen ist das Vorklärbecken der wirtschaftlichste Reinigungsschritt. Abwässer und Industrieabwässer mit hohem Schwebstoffgehalt lassen sich problemlos durch Vorklärbecken vorbehandeln.

Einstufung

Der Aufbau des Vorklärbeckens ist: Advektionstyp, Radialströmungstyp, Vertikalströmungstyp und Typ mit geneigter Platte (Rohr).

Sekundärbehandlung – biochemische Behandlung

Definition

Die in der städtischen Abwasserbehandlung weit verbreitete sekundäre biologische Behandlungsmethode ist die Stoffwechselfunktion scharfer Mikroorganismen zur Neutralisierung des Abwassers: Organische Schadstoffe in gelöstem und kolloidalem Zustand werden abgebaut und in harmlose Substanzen umgewandelt, sodass das Abwasser gereinigt werden kann

Einstufung

Belebtschlammverfahren; Biofilmprozess

Typische Belebtschlammverfahren umfassen das traditionelle Belebtschlammverfahren, das vollständig gemischte Belebtschlammverfahren, die verzögerte Belüftung, die Belüftung mit reinem Sauerstoff, die Schichtbelüftung, die Tiefbrunnenbelüftung, das Kontaktstabilisierungsverfahren, den Oxidationsgraben, den aktiven biologischen Filter (ABF-Verfahren) und den Adsorptions-Biodegradationsprozess ( AB-Methode), Sequenzierung des Batch-Belebtschlammverfahrens (SBR CASS); Typische Biofilmmethoden: BAF, Kontaktoxidation.

Phase 1 – Anfängliche Adsorption und Abbau

Phase 2 – Assimilation und Dissimilation

Die dritte Stufe – Schlamm- und Wassertrennung

Indikatoren für Belebtschlamm:

  • Gemischte flüssige suspendierte Feststoffe (MLSS): zwischen 1500 und 3500 mg/L.
  • Flüchtige suspendierte Feststoffe der gemischten Flüssigkeit (MLVSS): 0,75
  • Konzentration des gelösten Sauerstoffs (DO) in der gemischten Flüssigkeit: 2–4 mg/l
  • PH-Wert: 6,5-8,5
  • Temperatur: 15-35℃

Sekundärbehandlung – Nachklärbecken

Bei der Abwasserbehandlung umfasst die Primärbehandlung die Entfernung großer Feststoffe und organischer Stoffe aus dem einströmenden Abwasser. Eine der Schlüsselkomponenten der Primärbehandlung ist der Einsatz eines Absetzbeckens, auch Vorklärbecken oder Vorklärbecken genannt. Dieser Tank ist so konzipiert, dass sich die schwereren Feststoffe am Boden absetzen können, während die leichteren Materialien nach oben schwimmen.

Es gibt zwei Haupttypen von Sedimentationstanks, die in der Primärbehandlung verwendet werden: rechteckige und runde. Rechteckige Tanks werden typischerweise in kleineren Kläranlagen verwendet, während runde Tanks häufiger in größeren Anlagen zum Einsatz kommen. Die Wahl des Tanktyps hängt von Faktoren wie der Größe der Anlage, der Durchflussmenge des Abwassers und dem verfügbaren Bauraum ab.

Innerhalb des Absetzbeckens gibt es zwei Zonen: die Sedimentationszone und die Schlammzone. In der Sedimentationszone findet das Absetzen der Feststoffe statt, während in der Schlammzone die abgesetzten Feststoffe gesammelt und entfernt werden. Die abgesetzten Feststoffe werden als Primärschlamm bezeichnet und typischerweise zur weiteren Behandlung in einen separaten Tank gepumpt.

Die Effizienz eines Absetzbeckens kann durch den Einsatz von Chemikalien wie Koagulations- und Flockungsmitteln verbessert werden. Koagulationsmittel werden verwendet, um die Partikel im Abwasser zu destabilisieren, während Flockungsmittel dazu führen, dass die destabilisierten Partikel verklumpen und sich so leichter absetzen.

Absetzbecken sind ein entscheidender Bestandteil der Vorklärung in Kläranlagen. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Entfernung großer Feststoffe und organischer Stoffe aus dem eingehenden Abwasser und tragen dazu bei, sicherzustellen, dass das behandelte Abwasser den gesetzlichen Standards entspricht, bevor es in die Umwelt eingeleitet wird.

Flüssigkeitsanalysesensoren in der Abwasserbehandlung

Tertiäre Behandlung – Koagulationssedimentation, Desinfektion und Schlammsedimentation

Bei der tertiären Abwasserbehandlung gibt es drei Hauptprozesse: Koagulation und Sedimentation, Desinfektion und Schlammbehandlung. Bei der Koagulation und Sedimentation werden Chemikalien eingesetzt, um suspendierte Partikel und organische Stoffe aus dem Abwasser zu entfernen. Dieser Prozess ist wichtig, da er die Menge an Schadstoffen im Wasser reduziert und seine Klarheit verbessert. Die Desinfektion hingegen dient der Abtötung schädlicher Bakterien und Viren, die möglicherweise im Abwasser vorhanden sind. Dies geschieht durch den Einsatz von Chemikalien oder physikalischen Prozessen wie ultraviolettem Licht. Desinfektion ist für den Schutz der öffentlichen Gesundheit und die Verhinderung der Ausbreitung von Krankheiten von entscheidender Bedeutung.

Der letzte Prozess der Tertiärbehandlung ist die Schlammbehandlung. Hierbei handelt es sich um die Entfernung und Entsorgung der Feststoffe, die während des Aufbereitungsprozesses entstehen. Der Schlamm kann mit verschiedenen Methoden behandelt werden, darunter Faulung, Entwässerung und Trocknung. Ziel der Schlammbehandlung ist es, die zu entsorgende Abfallmenge zu reduzieren und die Umweltbelastung durch den Abfall zu minimieren.

Die drei Prozesse Koagulation und Sedimentation, Desinfektion und Schlammbehandlung sind wesentliche Bestandteile der tertiären Abwasserbehandlung. Sie tragen dazu bei, Schadstoffe aus dem Wasser zu entfernen, die öffentliche Gesundheit zu schützen und die Umweltauswirkungen der Abwasserentsorgung zu minimieren. Durch die effektive Umsetzung dieser Prozesse können wir sicherstellen, dass unsere Wasserressourcen auch für kommende Generationen sicher und nachhaltig bleiben.

Flüssigkeitsanalysetransmitter in der Abwasserbehandlung

Flüssigkeitsanalysesensoren in der Abwasserbehandlung

Die Abwasserbehandlung ist ein wichtiger Prozess zur Gewährleistung der Sauberkeit unserer Umwelt. Um dies zu erreichen, müssen verschiedene Parameter und Messungen berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass der Behandlungsprozess effizient und effektiv ist. Anschließend besprechen wir die häufig verwendeten Instrumente zur Prozessautomatisierung zur Messung der Parameter und Medien, die bei der Abwasseraufbereitung verwendet werden.

Einer der wichtigsten Parameter bei der Abwasserbehandlung ist die Messung des pH-Wertes. Der pH-Wert des Abwassers kann die Leistung des Aufbereitungsprozesses und die Qualität des aufbereiteten Wassers beeinflussen. Zur Messung des pH-Wertes wird üblicherweise ein pH-Meter verwendet. Dieses Instrument misst den Säuregehalt oder die Alkalität einer Lösung auf einer Skala von 0 bis 14, wobei 7 neutral ist.

Ein weiterer wichtiger Parameter bei der Abwasserbehandlung ist die Messung des Gehalts an gelöstem Sauerstoff (DO). Die Anwesenheit von Sauerstoff ist für das Wachstum von Mikroorganismen unerlässlich, die für den Abbau organischer Stoffe im Abwasser verantwortlich sind. Ein DO-Messgerät wird üblicherweise zur Messung des DO-Gehalts verwendet. Dieses Instrument misst die Konzentration von gelöstem Sauerstoff in Wasser in Teilen pro Million (ppm).

Auch in der Abwasseraufbereitung ist die Trübungsmessung wichtig. Unter Trübung versteht man die durch Schwebstoffe verursachte Trübung oder Trübung des Wassers. Ein hoher Trübungsgrad kann die Leistung des Aufbereitungsprozesses und die Qualität des aufbereiteten Wassers beeinträchtigen. Zur Messung der Trübung wird üblicherweise ein Trübungsmessgerät verwendet. Dieses Instrument misst die Lichtmenge, die von suspendierten Partikeln im Wasser gestreut wird.

Auch die bei der Abwasseraufbereitung eingesetzten Medien spielen im Aufbereitungsprozess eine wichtige Rolle. Ein solches Medium ist Aktivkohle, die üblicherweise zur Entfernung organischer Schadstoffe aus Abwasser verwendet wird. Um die Konzentration von Aktivkohle im Abwasser zu messen, wird üblicherweise ein Kohlenstoffanalysator verwendet. Dieses Instrument misst die Konzentration von Aktivkohle in Wasser in Teilen pro Million (ppm).

Die Messung dieser Parameter und Medien kann an verschiedenen Stellen im Abwasserbehandlungsprozess erfolgen. Beispielsweise werden pH- und DO-Werte üblicherweise am Belebungsbecken gemessen, während die Trübung am Klärbecken gemessen wird. Am Aktivkohlefilter kann die Konzentration der Aktivkohle gemessen werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Messung von Parametern und Medien in der Abwasseraufbereitung entscheidend ist, um die Effizienz und Wirksamkeit des Aufbereitungsprozesses sicherzustellen. pH-Meter, DO-Meter und Trübungsregler werden in der Industrie häufig verwendet und spielen eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der Sauberkeit unserer Umwelt.

Vorherige : Schlammdurchflussmesser für Rücklaufschlamm: Ein umfassender Leitfaden Nächste : 5 Schritte zur Manometerkalibrierung
zurück

Benötigen Sie weitere Informationen?

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen zu unseren Kesseln, Lösungen und Dienstleistungen